Tag 11: Clownsworkshop

Nachdem wir eine bolivianische Demonstration simuliert haben um die dortigen Freiwillige mental auf so eine sehr wahrscheinliche Situation vorzubereiten, wurden die Gruppen des Vortages gewechselt.

Heute arbeiteten wir mit den Clown Kalle Pawlischko aus Berlin. Natürlich ist an einem Tag keine wirkliche Clownsausbildung möglich. Trotzdem hat es Kalle geschafft, uns ein paar sehr wertvolle Spiele in unser Handgepäck mitzugeben, die wir auch in unseren Einsatzländern anwenden können. Zum Beispiel zeigte er uns ein Kreisspiel, bei dem man vorgegebene Emotionen reihum steigern muss. Dieses Spiel eignet sich besonders dafür, bestimmte Emotionen, wie Aggression, Freude, Trauer und vieles mehr, darzustellen.

Danach verzauberte uns der Clown mit einer kleinen Einlage, bei der er uns auch jeden Trick verriet.

Nach dem Mittagessen, bin ich mit zwei weiteren Freiwilligen zum Einkaufen gegangen, da wir die morgige stattfindende Noche Latina vorbereiten wollten.

Am Abend gab es dann die Arabic Night von unseren Palästinenser Freiwilligen vorbereitet, bei der wir einiges über arabische Sitten, Sprüche, aber auch über Fettnäpfchen, in denen man als Europäer auf keinen Fall treten sollte, lernten. Zum Beispiel sollte man niemals vor einen betenden Mann treten, oder gehen. Nach diversen Sketchen wurde zum mehrgängigen Abendessen übergegangen, das keine Wünsche offen lies.

Dieser wunderbare Abend wurde von einer Feuershow diverser Freiwilliger abgerundet. Somit konnten wir alle zufrieden und müde ins Bett gehen.

CIMG4677.jpg

Eine Antwort hinterlassen